Kategorien
Meinung

Das Jahr 2023: Mut, Glück und Erfolg!

Dmitri Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des russischen Sicherheitsrates und erster stellvertretender Vorsitzender der militärisch-industriellen Kommission der Russischen Föderation, hat für das Jahr 2023 eine Prognose gewagt, die völlig absurd erscheint. Schaut man sich die Vorhersagen an, die in der heimischen Hemisphäre gehandelt werden, sind auch dort Spekulationen zu entziffern, die eine ähnliche Wahrscheinlichkeit genießen wie die Aussagen Medwedews. Sie klingen zwar nicht so spektakulär, aber das liegt nicht an ihrer Realitätsnähe, sondern an der bereits etablierten Normalität für den spekulativen Irrsinn.

Kategorien
Meinung

Mit nackter Angst in den Orkan hinein

Mit der Unterbrechung des Schienenverkehrs in die russische Exklave Kaliningrad durch Litauen wurde rasant an der Eskalationsschraube gedreht. Die Zeichen stehen nicht nur auf Sturm, sondern man provoziert sogar den Orkan.

Kategorien
Meinung

Vom Größenwahn der Wissenschaft und Politik

Das Robert Koch-Institut macht in dem Prognose-Papier „Vorbereitung auf den Herbst und Winter 2021/22“ Vorhersagen auf der Basis von fragwürdigen Modellrechnungen, schreibt Rudolph Bauer in seinem kritischen Essay über das RKI. In dem Paper lasse sich aber noch etwas erkennen: Es unterstellt eine formierte Gesellschaft autoritären Charakters, die weitgehend kontrollierbar ist und jeder sozialen Bewegung und ihrer Dynamik entbehrt.

Kategorien
Meinung

Der Abgang

Es herrscht eine Apologetik vor, die alte, nicht mehr zielführende Prinzipien hoch- und an dem zunehmend überforderten Personal festhält. Der richtige Zeitpunkt für den Abgang und die Einleitung des Wandels wird zuverlässig verpasst.

Kategorien
Meinung

Über die Gelbe Gefahr bis zu den Prophezeiungen des Nostradamus

Wer jetzt damit beginnt, von der Gelben Gefahr zu reden, darf sich nicht wundern, wenn er selbst ganz schnell aufgrund einer Verheißung existenziell bedroht ist.

Kategorien
Europa

Europawahl – Mit der Aura tragischer Sektierer

Eine geringe Wahlbeteiligung bei der Europawahl wäre ein Desaster und ein deutliches Zeichen für die Abkehr der Menschen vom gegenwärtigen Konstrukt Europa.